Universität Stuttgart – Lehre & Lernen online

Breadcrumb Navigation

Icon Category

Hilfe zur Selbsthilfe

Tabs

Entscheidungshilfe: Welches Lehrformat möchten Sie digitalisieren?

Die folgenden Informationen sind Angebote und Hilfestellungen für die online-unterstützte oder online-basierte Lehre. Die Maßnahmen können von Fach zu Fach und von Dozent*in zu Dozent*in stark variieren. Bitte beachten: die Informationen werden laufend erweitert und verbessert.

Entscheidungshilfe: Welches ILIAS-Werkzeug für welche Zwecke?

Informieren Sie sich durch die Kurzbeschreibung über alle ILIAS-Objekte oder schauen Sie sich Screencast-Videos zu beispielsweise Blog, Etherpad oder zur Übungen an. Lernen Sie, wie Sie den Buchungstool als Sprechstunde oder für die Anmeldung zu mündlichen Prüfungen verwenden können.
Evaluieren
Forum
Details zum Forum
Kurzbeschreibung
Für die bei einem Online-Kurs überaus wichtige Kommunikation mit den Studierenden und deren Einbindung bietet sich zu allererst das Forum an, welches viel besser als ein Chat asynchron funktioniert.Dabei sind Sie keineswegs auf ein Forum pro Kurs festgelegt. Gerade wenn Sie mit Themenblöcken arbeiten, bietet sich u.U. ein Forum pro Thema an. Wenn Sie die Foren nicht über den Kurs bzw. die Themen-Ordner o.ä, verteilen möchten, können Sie sie auch in einem Ordner (oder Objektblock) »Kurskommunikation« bündeln. Tipp: Statt sich von E-Mail-Benachrichtigungen zu neuen Beiträgen den Posteingang füllen zu lassen, schauen Sie möglichst regelmäßig in das Forum. Zeigen Sie Präsenz dort, aber lassen Sie die Studierenden auch untereinander diskutieren.
Hier finden Sie eine offizielle Anleitung von ILIAS wie Sie mit ein Forum in ILIAS einrichten können:

>> ILIAS Anleitung zum Forum
Ein gutes Beispiel an einem Forum und zur Anschauung geeignet sind die Foren zur Digitalen Lehre om Sommersemester 2020 oder das Forum in diesem Kurs. 
Forum einrichten & verwenden
Datensammlung
Details zur Datensammlung
Kurzbeschreibung
Darstellung von Daten in einer tabellarischen Form. Beispielsweise als Vorgabe einer Eingabemaske zur Protokollierung von Tätigkeiten der Kursmitglieder. Rechteverwaltung nach Kategorie Tutor, Administrator und Kursmitglied mit Attributen „Eintragen“, „Anzeigen“, „Inhalt bearbeiten“.
Hier finden Sie eine offizielle Anleitung von ILIAS wie Sie eine Datensammlung in ILIAS erstellen können:

>> ILIAS Anleitung zum Datensammlung
Übung
Details zur Übung
Kurzbeschreibung
Die Übung ist ein mächtiges Lernobjekt in ILIAS, um Ergebnisse von Student*innen organisiert zu erhalten. Die Ergebnisse können in Form von Dateien, als Text in einem online zur Verfügung gestellten Textformular, als Portfolio oder Team-Wiki eingeholt werden. Die Kommunikation ist zu Beginn eine 1 zu 1 Kommunikation zwischen Dozent*innen und Student*innen. Die Ergebnisse aller Student*innen können Dozent*innen bei Bedarf allen Student*innen zur Verfügung stellen und somit die Kommunikation geöffnet werden. Die Ergebnisse der Übung können von Dozent*innen oder als Peer Review von anderen Student*innen bewertet werden.
Übung erstellen
Übung mit Peer-Feedback
Umfrage
Details zur Umfrage
Kurzbeschreibung
Mit der Umfrage in ILIAS können Evaluationen oder Rückmeldungen von Studierenden abgefragt werden. Mit den Fragetypen wie Matrixfrage, metrische Frage, Multiple- oder Single Choice können anonyme oder nicht anonyme Fragebögen erstellt werde.
Hier finden Sie eine offizielle Anleitung von ILIAS wie Sie eine Umfrage in ILIAS erstellen können:

>> ILIAS Anleitung zur Umfrage
Beispiel für eine Umfrage in ILIAS und ein Fragenpool für eine Umfrage.
Testen
Fragepools für Test 
Details zum Fragepool
Kurzbeschreibung
In einem Fragepool für Tests können Sie in ILIAS Fragen sammeln, kategorisieren und einfach in weiteren Kursen wiederverwenden. So können Sie Kategorien für den Schwierigkeitsgrad einer Frage (leicht, mittel schwer) erstellen und dadurch im Test eine Durchmischung der unterschieldichen Schwierigkeitsgrade erreichen. 
Individuelle Bewertung 
Details zur Individuellen Bewertung
Kurzbeschreibung
Mit der individuellen Bewertung lassen sich Ergebnisse aus externen Leistungen wie mündliche Prüfungen oder schon abgeschlossenen ILIAS-Objekten wie einem abgeschlossenen Test, erfassen und in den Lernfortschritt mit aufnehmen. 
Lernmodul ILIAS 
Details zum Lernmodul ILIAS
Kurzbeschreibung
Das ILIAS Lernmodul ist wie ein Buch, mit der Möglichkeit nicht nur Text und Bild sondern auch Audio- und Videoinhalte einzufügen. Dadurch können Sie mit dem Lernmodul Ihre Inhalte multimedial aufbereiten und mit Links zu weiterführenden externen oder internen Materialien verlinken. Es lassen sich auch Fragen in ein Lernmodul einfügen, um das Wissen der Studierenden an einer bestimmten Stelle im Lernmodul zu überprüfen.
Hier finden Sie eine offizielle Anleitung von ILIAS wie Sie ein Lernmodul in ILIAS erstellen:

>> ILIAS Anleitung zum Lernmodul
Test
Details zum Test
Kurzbeschreibung
Online-Test mit Frageserie, Aufbau ähnlich einer Klausur mit Online-Bewertungsmöglichkeit. Viele Einstellmöglichkeiten wie Teilnahmezeit, Kennwort, Randomisieren der Fragen und direkte Rückmeldung mit erreichten Punkten. Diverse Fragetypen wie beispielsweise Lückentext, Begriffe benennen, Fehler / Worte markieren, Zuordnungsfrage, etc.
Hier finden Sie eine offizielle Anleitung von ILIAS wie Sie einen Test in ILIAS erstellen können:

>> ILIAS Anleitung zu Test
Ein Test zu Demonstrationszwecken mit allen Fragetypen sowie eine Übersicht von den Fragetypen in ILIAS steht Ihnen ebenfalls zur Verfügung.
Kollaborieren
Abstimmung
Details zur Abstimmung
Kurzbeschreibung
Sie können die Abstimmung anonym oder personalisiert durchgeführen. Die Ergebnisse können als Torten- oder Balkendiagramm dargestellt werden.
Hier finden Sie eine offizielle Anleitung von ILIAS wie Sie eine Abstimmung in ILIAS einrichten können:

>> ILIAS Anleitung zur Abstimmung
Blog
Details zum Blog
Kurzbeschreibung
Erstellen und zeitlich geordnete Veröffentlichung von Inhalten. Als Webtagebuch zur Dokumentation von Lernfortschritten geeignet.
Hier finden Sie eine offizielle Anleitung von ILIAS wie Sie einen Blog in ILIAS einrichten können:

>> ILIAS Anleitung zum Blog
Blog einrichten & verwenden
Datensammlung
Details zur Datensammlung
Kurzbeschreibung
Darstellung von Daten in einer tabellarischen Form. Beispielsweise als Vorgabe einer Eingabemaske zur Protokollierung von Tätigkeiten der Kursmitglieder. Rechteverwaltung nach Kategorie Tutor, Administrator und Kursmitglied mit Attributen „Eintragen“, „Anzeigen“, „Inhalt bearbeiten“.
Hier finden Sie eine offizielle Anleitung von ILIAS wie Sie eine Datensammlung in ILIAS erstellen können:

>> ILIAS Anleitung zum Datensammlung
E-Portfolio
Details zum E-Portfolio
Kurzbeschreibung
Ein E-Portfolio ist eine Sammlung von Inhalten, die Studierende während einer Lehrveranstaltung oder für das komplette Studium erstellen. Es ist vergleichbar mit dem "analogen" Portfolio und zu Beginn eine persönliche Sammlung der Studierenden an Medien, wie Text, Bilder oder Videos. Diese Medien können individuell zusammengestellt und nach der Finalisierung, Dozierenden oder anderen Studierenden zur Verfügung gestellt werden. In ILIAS kann ein E-Portfolio in Kombination mit der Übung verwendet werden. 
Etherpad
Details zum Etherpad
Kurzbeschreibung
Textbearbeitungsfeld, in dem mehrere Nutzer zeitgleich schreiben bzw. bearbeiten können. Ggf. zur Erstellung einer abstrakten, kollaborativen Mind-Map.
Etherpad einrichten & verwenden
Forum
Details zum Forum
Kurzbeschreibung
Für die bei einem Online-Kurs überaus wichtige Kommunikation mit den Studierenden und deren Einbindung bietet sich zu allererst das Forum an, welches viel besser als ein Chat asynchron funktioniert.Dabei sind Sie keineswegs auf ein Forum pro Kurs festgelegt. Gerade wenn Sie mit Themenblöcken arbeiten, bietet sich u.U. ein Forum pro Thema an. Wenn Sie die Foren nicht über den Kurs bzw. die Themen-Ordner o.ä, verteilen möchten, können Sie sie auch in einem Ordner (oder Objektblock) »Kurskommunikation« bündeln. Tipp: Statt sich von E-Mail-Benachrichtigungen zu neuen Beiträgen den Posteingang füllen zu lassen, schauen Sie möglichst regelmäßig in das Forum. Zeigen Sie Präsenz dort, aber lassen Sie die Studierenden auch untereinander diskutieren.
Hier finden Sie eine offizielle Anleitung von ILIAS wie Sie mit ein Forum in ILIAS einrichten können:

>> ILIAS Anleitung zum Forum
Ein gutes Beispiel an einem Forum und zur Anschauung geeignet sind die Foren zur Digitalen Lehre om Sommersemester 2020 oder das Forum in diesem Kurs. 
Forum einrichten & verwenden
Interaktives Video 
Details zur Interaktives Video
Kurzbeschreibung
Mit dem interaktiven Video können Sie zu einem Video folgende Funktionen hinzufügen und dadurch die Interaktivität zwischen Studierenden und Dozenten erhöhen: (1) Kommentare (nach Personen filterbar, einzelne Stellen oder komplette Passagen im Video), (2) Fragen, (3) Sprungmarken (durch Kommentare, nach Beantwortung einer Frage)
>> Eine Anleitung finden SIe bei  e-Teaching.org
Wiki
Details zum Wiki
Kurzbeschreibung
Möglichkeit zur Sammlung und Strukturierung von Seiteninhalten, ähnlich der Wikipedia. Geeignetes Tool für wechselseitiges Online-Lehren und Lernen: Kursmitglieder erstellen selbst Wiki-Seiten und können durch die Wiki-Seiten anderer lernen. Eignet sich ggf. besser als gemeinsam erstelltes Nachschlagewerk als das Forum.
Hier finden Sie eine offizielle Anleitung von ILIAS wie Sie ein Wiki in ILIAS erstellen können:

>> ILIAS Anleitung zum Wiki
Übung
Details zur Übung
Kurzbeschreibung
Die Übung ist ein mächtiges Lernobjekt in ILIAS, um Ergebnisse von Student*innen organisiert zu erhalten. Die Ergebnisse können in Form von Dateien, als Text in einem online zur Verfügung gestellten Textformular, als Portfolio oder Team-Wiki eingeholt werden. Die Kommunikation ist zu Beginn eine 1 zu 1 Kommunikation zwischen Dozent*innen und Student*innen. Die Ergebnisse aller Student*innen können Dozent*innen bei Bedarf allen Student*innen zur Verfügung stellen und somit die Kommunikation geöffnet werden. Die Ergebnisse der Übung können von Dozent*innen oder als Peer Review von anderen Student*innen bewertet werden.
Übung erstellen
Übung mit Peer-Feedback
Organisieren
Buchungspool
Details zum Buchungspool
Kurzbeschreibung
Dient der Verwaltung von Ressourcen wie Räume, Geräte oder auch Seminarthemen. Zum Beispiel zur Verteilung von Seminarthemen: Verfügbare Seminarthemen können als Ressource hinzugefügt werden, die von Kursmitgliedern „gebucht“ werden können. Die Belegung wird anschließend übersichtlich dargestellt.
Hier finden Sie eine offizielle Anleitung von ILIAS wie Sie einen Buchungspool in ILIAS einrichten können:

>> ILIAS Anleitung zum Buchungspool
Buchungstool einrichten & als mündliche Prüfung verwenden
Buchungstool einrichten & als Anmeldung zur Sprechstunde verwenden
Datensammlung
Details zur Datensammlung
Kurzbeschreibung
Darstellung von Daten in einer tabellarischen Form. Beispielsweise als Vorgabe einer Eingabemaske zur Protokollierung von Tätigkeiten der Kursmitglieder. Rechteverwaltung nach Kategorie Tutor, Administrator und Kursmitglied mit Attributen „Eintragen“, „Anzeigen“, „Inhalt bearbeiten“.
Hier finden Sie eine offizielle Anleitung von ILIAS wie Sie eine Datensammlung in ILIAS erstellen können:

>> ILIAS Anleitung zum Datensammlung
Gruppen
Details zu Gruppen
Kurzbeschreibung
Gruppen sind prinzipiell wie ILIAS-Ordner, jedoch mit fest zugewiesenen Mitgliedern. Kursmitglieder können verschiedenen Gruppen mit eigenen Inhalten zugewiesen werden, z.B. zur gemeinsamen Bearbeitung zugewiesener Literatur. Gruppe A ließt Literatur A, Gruppe B ließt Literatur B, anschließend gegenseitige Literaturvorstellung.
Hier finden Sie eine offizielle Anleitung von ILIAS wie Sie eine Gruppe in ILIAS erstellen können:

>> ILIAS Anleitung zu Gruppen
Kategorielink
Details zum Katergorielink
Kurzbeschreibung
Ein Link zu einer anderen ILIAS-Kategorien. Bsp.: „Ingenieurwissenschaften“ ist eine ILIAS-Kategorie mit der Unterkategorie „Architektur und Stadtplanung“, die wiederum die Unterkategorie „LV Sommersemester 2020“ beinhaltet. Mit dem Kategorielink könnte zwischen den „LV Sommersemester 2020“ und „LV Sommersemester 2019“ gewechselt werden.
Kurs
Details zum Kurs
Kurzbeschreibung
Der ILIAS-Kurs ist normalerweise der Einstiegspunkt für Studierende zu allen Materialien, Tests oder Kommunikationsmöglichkeiten einer Lehrveranstaltung. Im Kurs werden die ILIAS-Lernobjekte wie Datei, Ordner, Umfrage, etc. vom Dozenten angelegt und können auch zeitgesteuert zur Verfügung gestellt werden.
Kurslink
Details zum Kurslink
Kurzbeschreibung
Die Kategorien beinhalten die ILIAS-Kurse. Der Kurslink ermöglicht einen schnellen Wechsel von einem ILIAS-Kurs zu einem anderen, ähnlich eines Internet-Links. Beispiel: Wechsel von einer Vorlesung in ILIAS zum zugehörigen Seminar in ILIAS.
Lernsequenz
Details zum Kurslink
Kurzbeschreibung
Die Kategorien beinhalten die ILIAS-Kurse. Der Kurslink ermöglicht einen schnellen Wechsel von einem ILIAS-Kurs zu einem anderen, ähnlich eines Internet-Links. Beispiel: Wechsel von einer Vorlesung in ILIAS zum zugehörigen Seminar in ILIAS.
Objekteblock
Details zu Objekteblock
Kurzbeschreibung
Der Objekteblock dient zur Gruppierung von ILIAS-Objekten. Mehrere ILIAS-Objekte können unter einem „Block“ zusammengefasst werden. Diese werden dann durch größeren Abstand von anderen Objekten getrennt und erhalten eine Überschrift. So können z.B. wenige Zusatzmaterialien unter dem Block „Zusatzmaterialien“ statt in einem eigenen Ordner aufgeführt werden oder Ordner ine einem Block zusammengefasst werden.
                                                          
Ordner
Details zum Ordner
Kurzbeschreibung
Ordner werden häufig in ILIAS dazu verwendet, um eine Struktur (wochen- oder themenbasierend) im ILIAS Kurs zu erzeugen. Dadurch wird die Startseite des Kurses übersichtlicher, und Studierende haben einen schnelleren Zugriff auf die relevanten Materialien. Jegliches ILIAS Lernobjekt lässt sich einem Ordner zuordnen und darunter einsortieren. Eine Alternative zum Ordner ist die Sitzung, die aber aufgrund des veralteten Entwicklungsstandes nicht mehr verwendet werden sollte.
Ordner einrichten & hinzufügen von neuen Dokumenten
Ordner einrichten & hinzufügen von existierenden Dokumenten
Ordner als Dateibriefkasten
Sitzung
Details zur Sitzung
Kurzbeschreibung
Durch die Erstellung von mehreren Sitzungsterminen lässt sich der ILIAS Kurs wie durch den Ordner strukturieren. Die Termine können wöchentlich wie reguläre Vorlesungstermine angelegt und Materialien dem Termin zugeordnet werden. Eine Alternative zur Sitzung ist der Ordner, der aber aufgrund des veralteten Entwicklungsstandes der Sitzung prinzipiell eher verwendet werden sollte.
Sitzung einrichten & verwenden
Informieren
Blog
Details zum Blog
Kurzbeschreibung
Erstellen und zeitlich geordnete Veröffentlichung von Inhalten. Als Webtagebuch zur Dokumentation von Lernfortschritten geeignet.
Hier finden Sie eine offizielle Anleitung von ILIAS wie Sie einen Blog in ILIAS einrichten können:

>> ILIAS Anleitung zum Blog
Blog einrichten & verwenden
Datei
Details zur Datei
Kurzbeschreibung
Mit dem ILIAS Lernobjekt Datei können Sie verschiedene Dateien in den ILIAS-Kurs hochladen und den Studierenden bereitstellen. Sie können die Dateien über Drag’n’Drop entweder auf die ILIAS-Kursseite oder auf das Upload Menü ziehen.
Datei hochladen
Datei und die Bewertungs- & Kommentarfunktion
Datensammlung
Details zur Datensammlung
Kurzbeschreibung
Darstellung von Daten in einer tabellarischen Form. Beispielsweise als Vorgabe einer Eingabemaske zur Protokollierung von Tätigkeiten der Kursmitglieder. Rechteverwaltung nach Kategorie Tutor, Administrator und Kursmitglied mit Attributen „Eintragen“, „Anzeigen“, „Inhalt bearbeiten“.
Hier finden Sie eine offizielle Anleitung von ILIAS wie Sie eine Datensammlung in ILIAS erstellen können:

>> ILIAS Anleitung zum Datensammlung
E-Portfolio
Details zum E-Portfolio
Kurzbeschreibung
Ein E-Portfolio ist eine Sammlung von Inhalten, die Studierende während einer Lehrveranstaltung oder für das komplette Studium erstellen. Es ist vergleichbar mit dem "analogen" Portfolio und zu Beginn eine persönliche Sammlung der Studierenden an Medien, wie Text, Bilder oder Videos. Diese Medien können individuell zusammengestellt und nach der Finalisierung, Dozierenden oder anderen Studierenden zur Verfügung gestellt werden. In ILIAS kann ein E-Portfolio in Kombination mit der Übung verwendet werden. 
Etherpad
Details zum Etherpad
Kurzbeschreibung
Textbearbeitungsfeld, in dem mehrere Nutzer zeitgleich schreiben bzw. bearbeiten können. Ggf. zur Erstellung einer abstrakten, kollaborativen Mind-Map.
Etherpad einrichten & verwenden
Forum
Details zum Forum
Kurzbeschreibung
Für die bei einem Online-Kurs überaus wichtige Kommunikation mit den Studierenden und deren Einbindung bietet sich zu allererst das Forum an, welches viel besser als ein Chat asynchron funktioniert.Dabei sind Sie keineswegs auf ein Forum pro Kurs festgelegt. Gerade wenn Sie mit Themenblöcken arbeiten, bietet sich u.U. ein Forum pro Thema an. Wenn Sie die Foren nicht über den Kurs bzw. die Themen-Ordner o.ä, verteilen möchten, können Sie sie auch in einem Ordner (oder Objektblock) »Kurskommunikation« bündeln. Tipp: Statt sich von E-Mail-Benachrichtigungen zu neuen Beiträgen den Posteingang füllen zu lassen, schauen Sie möglichst regelmäßig in das Forum. Zeigen Sie Präsenz dort, aber lassen Sie die Studierenden auch untereinander diskutieren.
Hier finden Sie eine offizielle Anleitung von ILIAS wie Sie mit ein Forum in ILIAS einrichten können:

>> ILIAS Anleitung zum Forum
Ein gutes Beispiel an einem Forum und zur Anschauung geeignet sind die Foren zur Digitalen Lehre om Sommersemester 2020 oder das Forum in diesem Kurs. 
Forum einrichten & verwenden
Glossar
Details zum Glossar
Kurzbeschreibung
Sammlung definierter Begriffe z.B. als Gruppenarbeit, in der zuvor bestimmte Begriffe gemeinsam definiert werden.
Hier finden Sie eine offizielle Anleitung von ILIAS wie Sie ein Glossar in ILIAS erstellen können:

>> ILIAS Anleitung zum Glossar
Inhaltsseite
Details zur Inhaltsseite
Kurzbeschreibung
Die Inhaltsseite dient zur Einbettung selbst erstellter Inhalte. Sie bietet die Möglichkeit, eine Seite mit unterschiedlichen Elementen (z.B. Text, Bilder) frei zu gestalten.
Interaktives Video 
Details zur Interaktives Video
Kurzbeschreibung
Mit dem interaktiven Video können Sie zu einem Video folgende Funktionen hinzufügen und dadurch die Interaktivität zwischen Studierenden und Dozenten erhöhen: (1) Kommentare (nach Personen filterbar, einzelne Stellen oder komplette Passagen im Video), (2) Fragen, (3) Sprungmarken (durch Kommentare, nach Beantwortung einer Frage)
>> Eine Anleitung finden SIe bei  e-Teaching.org
Lernmodul ILIAS 
Details zum Lernmodul ILIAS
Kurzbeschreibung
Das ILIAS Lernmodul ist wie ein Buch, mit der Möglichkeit nicht nur Text und Bild sondern auch Audio- und Videoinhalte einzufügen. Dadurch können Sie mit dem Lernmodul Ihre Inhalte multimedial aufbereiten und mit Links zu weiterführenden externen oder internen Materialien verlinken. Es lassen sich auch Fragen in ein Lernmodul einfügen, um das Wissen der Studierenden an einer bestimmten Stelle im Lernmodul zu überprüfen.
Hier finden Sie eine offizielle Anleitung von ILIAS wie Sie ein Lernmodul in ILIAS erstellen:

>> ILIAS Anleitung zum Lernmodul
Lernsequenz
Details zum Kurslink
Kurzbeschreibung
Die Kategorien beinhalten die ILIAS-Kurse. Der Kurslink ermöglicht einen schnellen Wechsel von einem ILIAS-Kurs zu einem anderen, ähnlich eines Internet-Links. Beispiel: Wechsel von einer Vorlesung in ILIAS zum zugehörigen Seminar in ILIAS.
Mediacast
Details zu Mediacast
Kurzbeschreibung
Eigene Erstellung und Veröffentlichung eines Webfeeds. Die Inhalte sind Mediedateien wie Videos oder Audiodateien und es kann zwischen einer Gallerie- oder Listenansicht gewählt werden. Sie können das Herunterladen der Dateien unterbinden und der Zugriff ist wahlweise für ausgewählte Benutzer oder öffentlich möglich.
Hier finden Sie eine offizielle Anleitung von ILIAS wie Sie eine Mediacast in ILIAS erstellen können:

>> ILIAS Anleitung zu Mediacast
Mediacast Beispiel mit Audiodateien
Opencast
Details zu Opencast
Kurzbeschreibung
Mithilfe von Opencast lassen sich Videoaufzeichnungen einer Vorlesung erstellen. Der Vortrag kann im Hörsaal oder mit Opencast Studio auch am eigenen Computer aufgezeichnet werden. Wir empfehlen kurze, thematische Lehrsequenzen, die den Studierenden strukturiert zum Selbststudium zur Verfügung gestellt werden.
Hier finden Sie eine Anleitung über das Opencast in ILIAS:

>> Opencast Erfahrungsbericht von e-Teaching.org
Weblink
Details zu Weblinks und Websammlung
Kurzbeschreibung
Die Weblinks oder mehrere Weblinks, die dann eine Websammlung ergeben, verweisen auf weiterführende Informationen und Materialien im Internet. Eine Websammlung kann thematisch sortiert und strukturiert werden. Neben externen Links zu anderen Webseiten, können auch ILIAS Objekte durch einen Link verknüpft werden. 
Weblinks und Websammlung einrichten & verwenden
Wiki
Details zum Wiki
Kurzbeschreibung
Möglichkeit zur Sammlung und Strukturierung von Seiteninhalten, ähnlich der Wikipedia. Geeignetes Tool für wechselseitiges Online-Lehren und Lernen: Kursmitglieder erstellen selbst Wiki-Seiten und können durch die Wiki-Seiten anderer lernen. Eignet sich ggf. besser als gemeinsam erstelltes Nachschlagewerk als das Forum.
Hier finden Sie eine offizielle Anleitung von ILIAS wie Sie ein Wiki in ILIAS erstellen können:

>> ILIAS Anleitung zum Wiki
Kommunizieren
Abstimmung
Details zur Abstimmung
Kurzbeschreibung
Sie können die Abstimmung anonym oder personalisiert durchgeführen. Die Ergebnisse können als Torten- oder Balkendiagramm dargestellt werden.
Hier finden Sie eine offizielle Anleitung von ILIAS wie Sie eine Abstimmung in ILIAS einrichten können:

>> ILIAS Anleitung zur Abstimmung
Blog
Details zum Blog
Kurzbeschreibung
Erstellen und zeitlich geordnete Veröffentlichung von Inhalten. Als Webtagebuch zur Dokumentation von Lernfortschritten geeignet.
Hier finden Sie eine offizielle Anleitung von ILIAS wie Sie einen Blog in ILIAS einrichten können:

>> ILIAS Anleitung zum Blog
Blog einrichten & verwenden
Buchungspool
Details zum Buchungspool
Kurzbeschreibung
Dient der Verwaltung von Ressourcen wie Räume, Geräte oder auch Seminarthemen. Zum Beispiel zur Verteilung von Seminarthemen: Verfügbare Seminarthemen können als Ressource hinzugefügt werden, die von Kursmitgliedern „gebucht“ werden können. Die Belegung wird anschließend übersichtlich dargestellt.
Hier finden Sie eine offizielle Anleitung von ILIAS wie Sie einen Buchungspool in ILIAS einrichten können:

>> ILIAS Anleitung zum Buchungspool
Buchungstool einrichten & als mündliche Prüfung verwenden
Buchungstool einrichten & als Anmeldung zur Sprechstunde verwenden
Chat
Details zum Chat
Kurzbeschreibung
Der ILIAS Chat dient zur synchronen Kommunikation und unterscheidet sich nicht wesentlich zu allgemein bekannten Chatsystemen. Die Teilnehmer können sich über eine Texteingabe  mit anderen austauschen und der Dozent kann im Nachgang den Chat exportieren. Der Chat bietet nicht so viele Funktionen (senden von Bildern, Videos. etc.) wie heutzutage bekannte Messenger wie WhatsApp.
Hier finden Sie eine offizielle Anleitung von ILIAS wie Sie einen Chat in ILIAS einrichten können:

>> ILIAS Anleitung zum Chat
Übung
Details zur Übung
Kurzbeschreibung
Die Übung ist ein mächtiges Lernobjekt in ILIAS, um Ergebnisse von Student*innen organisiert zu erhalten. Die Ergebnisse können in Form von Dateien, als Text in einem online zur Verfügung gestellten Textformular, als Portfolio oder Team-Wiki eingeholt werden. Die Kommunikation ist zu Beginn eine 1 zu 1 Kommunikation zwischen Dozent*innen und Student*innen. Die Ergebnisse aller Student*innen können Dozent*innen bei Bedarf allen Student*innen zur Verfügung stellen und somit die Kommunikation geöffnet werden. Die Ergebnisse der Übung können von Dozent*innen oder als Peer Review von anderen Student*innen bewertet werden.
Übung erstellen
Übung mit Peer-Feedback
E-Portfolio
Details zum E-Portfolio
Kurzbeschreibung
Ein E-Portfolio ist eine Sammlung von Inhalten, die Studierende während einer Lehrveranstaltung oder für das komplette Studium erstellen. Es ist vergleichbar mit dem "analogen" Portfolio und zu Beginn eine persönliche Sammlung der Studierenden an Medien, wie Text, Bilder oder Videos. Diese Medien können individuell zusammengestellt und nach der Finalisierung, Dozierenden oder anderen Studierenden zur Verfügung gestellt werden. In ILIAS kann ein E-Portfolio in Kombination mit der Übung verwendet werden. 
Etherpad
Details zum Etherpad
Kurzbeschreibung
Textbearbeitungsfeld, in dem mehrere Nutzer zeitgleich schreiben bzw. bearbeiten können. Ggf. zur Erstellung einer abstrakten, kollaborativen Mind-Map.
Etherpad einrichten & verwenden
Forum
Details zum Forum
Kurzbeschreibung
Für die bei einem Online-Kurs überaus wichtige Kommunikation mit den Studierenden und deren Einbindung bietet sich zu allererst das Forum an, welches viel besser als ein Chat asynchron funktioniert.Dabei sind Sie keineswegs auf ein Forum pro Kurs festgelegt. Gerade wenn Sie mit Themenblöcken arbeiten, bietet sich u.U. ein Forum pro Thema an. Wenn Sie die Foren nicht über den Kurs bzw. die Themen-Ordner o.ä, verteilen möchten, können Sie sie auch in einem Ordner (oder Objektblock) »Kurskommunikation« bündeln. Tipp: Statt sich von E-Mail-Benachrichtigungen zu neuen Beiträgen den Posteingang füllen zu lassen, schauen Sie möglichst regelmäßig in das Forum. Zeigen Sie Präsenz dort, aber lassen Sie die Studierenden auch untereinander diskutieren.
Hier finden Sie eine offizielle Anleitung von ILIAS wie Sie mit ein Forum in ILIAS einrichten können:

>> ILIAS Anleitung zum Forum
Ein gutes Beispiel an einem Forum und zur Anschauung geeignet sind die Foren zur Digitalen Lehre om Sommersemester 2020 oder das Forum in diesem Kurs. 
Forum einrichten & verwenden
Wiki
Details zum Wiki
Kurzbeschreibung
Möglichkeit zur Sammlung und Strukturierung von Seiteninhalten, ähnlich der Wikipedia. Geeignetes Tool für wechselseitiges Online-Lehren und Lernen: Kursmitglieder erstellen selbst Wiki-Seiten und können durch die Wiki-Seiten anderer lernen. Eignet sich ggf. besser als gemeinsam erstelltes Nachschlagewerk als das Forum.
Hier finden Sie eine offizielle Anleitung von ILIAS wie Sie ein Wiki in ILIAS erstellen können:

>> ILIAS Anleitung zum Wiki

Entscheidungshilfe: Alternative Prüfungsformen

Mündliche Prüfungen

Gruppengröße

Ursprüngliche Prüfungsform

Steckbrief zum digitalen Lösungsvorschlag

Klein
Mündliche Prüfung
Mündliche Prüfung als Webex Meeting
Grundsätzliche Idee
Die mündliche Prüfung findet inhaltlich wie gewohnt statt, wird technisch jedoch per Videokonferenzschaltung durchgeführt.
Analoges Pendant
Mündliche Prüfung
Grundsätzliche Anwendungsszenarien
Für alle Veranstaltungen mit wenigen Teilnehmenden (<20)
Vorteile
Kaum Veränderungen im Prüfungsablauf
Nachteile
Das Funktionieren der Technik muss vor und während der Prüfung gewährleistet sein.
Technische Anforderung
Einsatz einer entsprechenden Software (siehe Link unten), Hardware (z.B. Notebook mit Webcam und integriertem Mikrofon oder Headset) und einer stabilen Internetverbindung (sowohl bei den Dozierenden als auch bei den Studierenden)
Dinge, die zu beachten sind
  • Der Ablauf der Prüfung unter diesen besonderen Umständen sollte frühzeitig und klar mit den Studierenden besprochen werden (ca. drei Wochen vorher).
  • Ein zweiter Dozent/eine zweite Dozentin muss anwesend sein und sollte sich einerseits um die Technik kümmern und andererseits das obligatorische Protokoll führen.
  • Eine Video-Aufzeichnung der Prüfung (durch Dozierende oder Studierende) ist nicht zulässig.
  • Die Funktionsfähigkeit der Technik sollte rechtzeitig vor der Prüfung getestet werden.
  • Am Prüfungstermin selber sollten die teilnehmenden Personen mindestens 10 Minuten vor Prüfungsbeginn die Videokonferenz starten, um Audio- und Bildübertragung zu testen und bei Bedarf Probleme zu beheben.
  • Es sollte ein Plan B bei technischen Problemen vorbereitet und vereinbart werden, z.B. dass die Prüfung bei technischen Problemen als Telefongespräch weitergeführt wird oder dass die Prüfung abgebrochen und zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt wird.

Informationen / Links

Klein
Mündliche Prüfung, Referat
Rezension
Grundsätzliche Idee
Die Studierenden unterziehen ein literarisches, künstlerisches oder wissenschaftliches Werk einer schriftlichen kritischen Würdigung
Analoges Pendant
Mündliche Prüfung, Referat
Grundsätzliche Anwendungsszenarien
Für alle Veranstaltungen mit wenigen Teilnehmenden (<20)
Vorteile
Aus den Rezensionen wird üblicherweise recht deutlich, ob die Studierenden den entsprechenden Text bzw. den/die/das XXX verstanden und die wichtigsten fachlichen Inhalte, aber auch die wissenschaftlichen Grenzen adäquat diskutieren können.
Nachteile
  • Hoher Betreuungs- und Bewertungsaufwand
  • Es werden belastbare Beurteilungskriterien benötigt.
Technische Anforderung
E-Mail oder ILIAS-Objekt Übung
Dinge, die zu beachten sind
  • Der Aufgabenstellung sollte frühzeitig und präzise mit den Studierenden besprochen werden.
  • Die Durchführung der Prüfungen in diesem Format können Sie über ILIAS organisieren. Beachten Sie hierfür die Anleitung unten.
  • Ebenfalls möglich ist ein gegenseitiges Feedback der Studierenden vor dem Feedback durch die Lehrperson.

Informationen / Links

Klein
Mündliche Prüfung, Referat
Concept Map
Grundsätzliche Idee
Die Studierenden erstellen ein logisches Netzwerk zentraler Begriffe eines Textes oder mehrerer Texte.
Analoges Pendant
Mündliche Prüfung, Referat, offene Fragen in einer schriftlichen Prüfung
Grundsätzliche Anwendungsszenarien
Für Veranstaltungen mit wenigen Teilnehmenden (<20) [ist auch für grössere Veranstaltungen möglich, dann ist der Feedbackaufwand für die Lehrperson aber hoch]
Vorteile
  • Die Aufgabe für die Studierenden ist anspruchsvoll, das Ergebnis jedoch übersichtlich.
  • Die Studierenden müssen bei dieser Prüfungsform unter Beweis stellen, dass sie einen Themenkomplex übersichtlich und inhaltlich stringent darstellen können.
  • Sie müssen Zusammenhänge verstehen und sich eine eigene Strukturlogik erarbeiten – das ist anspruchsvoll, aber sehr lernwirksam.
Nachteile
Aufgrund der hohen Ergebnisoffenheit ist auch die Beurteilung anspruchsvoll.
Technische Anforderung
PowerPoint bzw. Freeware (siehe unten) und E-Mail oder ILIAS-Objekt Übung
Dinge, die zu beachten sind
  • Der Aufgabenstellung sollte frühzeitig und präzise mit den Studierenden besprochen werden.
  • Die Durchführung der Prüfungen in diesem Format können Sie über ILIAS organisieren. Beachten Sie hierfür die Anleitung weiter unten.
  • Ebenfalls möglich ist ein gegenseitiges Feedback der Studierenden vor dem Feedback durch die Lehrperson.

Informationen / Links

Klein
Mündliche Prüfung, Referat
Essay schreiben
Grundsätzliche Idee
Die Studierenden fassen ihre Argumente und Analysen in einem Essay zusammen
Analoges Pendant
Mündliche Prüfung, Referat
Grundsätzliche Anwendungsszenarien
Für alle Veranstaltungen mit wenigen Teilnehmenden (<20)
Vorteile
Der Prüfungsmodus ist ähnlich wie bei den beiden analogen Pendants. Das Produkt ist allerdings besser zu bewerten, denn es wird schriftlich eingereicht und beinhaltet explizit das Vertreten eines bestimmten Standpunktes.
Nachteile
Die Bewertung von Essays ist anspruchsvoll und bedingt, dass ein differenziertes Beurteilungsraster vorliegt.
Technische Anforderung
E-Mail oder ILIAS-Objekt Übung (siehe Anleitung unten)
Dinge, die zu beachten sind
  • Der Aufgabenstellung für dieses Assessment sollte frühzeitig und klar mit den Studierenden besprochen werden: Die Argumentation in Bezug auf  die hinzugezogene Literatur sollte im Vordergrund stehen.
  • Die Durchführung der Prüfungen in diesem Format können Sie über ILIAS organisieren. Beachten Sie hierfür die Anleitung unten.
  • Ebenfalls möglich ist ein gegenseitiges Feedback der Studierenden vor dem Feedback durch die Lehrperson.

Informationen / Links

Groß
Mündliche Prüfung, praktische Prüfung
Lösungen zu Fallbeispielen erarbeiten
Grundsätzliche Idee
Die Studierenden bearbeiten einen Praxisfall bzw. praxisnahen Fall auf systematische Weise.
Analoges Pendant
Mündliche Prüfung, praktische Prüfung, schriftliche Prüfungen
Grundsätzliche Anwendungsszenarien
Ideal zur Überprüfung von anwendungsorientierten und praxistauglichen Vorlesungsinhalten.
Vorteile
Gute Open Book-Kompatibilität, Reduktion der Betrugsmöglichkeiten
Nachteile
Hoher Korrekturaufwand, Bedingung ist ein differenziertes Beurteilungsraster
Technische Anforderung
E-Mail oder ILIAS-Objekt Übung
Dinge, die zu beachten sind
  • Der Fall sollte anspruchsvoll, d.h. nicht mit blossen »Wissensrecherchen« lösbar sein:
    • Es sollten mehrere Lösungen möglich sein, die die Studierenden abwägen können und sollen.
    • Die Studierenden sollten fachspezifische Vorgehens- weisen bei der Erarbeitung der Lösung nutzen und ggf. sogar variieren müssen, um den Fall zu lösen.
  • Die Durchführung der Prüfungen in diesem Format können Sie über ILIAS organisieren. Beachten Sie hierfür die Anleitung weiter unten.
  • Ebenfalls möglich ist ein gegenseitiges Feedback der Studierenden vor dem Feedback durch die Lehrperson.

Informationen / Links

Groß
Mündliche Prüfung, praktische Prüfung
Fallbearbeitung mit problemorientiertem Lernen
Grundsätzliche Idee
Die Studierenden bearbeiten einen Praxisfall.
Analoges Pendant
Mündliche Prüfung, praktische Prüfung, schriftliche Prüfung
Grundsätzliche Anwendungsszenarien
Für Gruppen verschiedener Grösse, insb. auch Kleingruppenarbeit bei grossen Prüfungskohorten
Vorteile
Hoher Praxisbezug
Nachteile
Praktische Tätigkeiten wie Untersuchungen von Patienten/innen oder Experimente können nicht geübt werden.
Technische Anforderung
Webex Text- und Videomaterial zum Fall, E-Mail oder ILIAS-Objekt Übung
Dinge, die zu beachten sind
  • Auf der Basis einer möglichst detaillierten und realitätsnahen Dokumentation eines Praxisfalls analysieren die Studierenden vorbereitend, was das Problem beim Praxisfall sein könnte.
  • Sie treffen sich in Webex und analysieren das Problem unter Moderation der Lehrperson.
  • Dann sammeln sie ihr Vorwissen zum Thema und klären, welche Informationen ihnen fehlen, um das Problem zu klären bzw. zu lösen.
  • Sie recherchieren diese Informationen in Einzelarbeit und treffen sich dann wieder in Webex, um die Ergebnisse zusammenzustellen und das Problem zu klären oder zu lösen.

Informationen / Links

Groß
Mündliche Prüfung
Ursache-Wirkungs-Diagramm
Grundsätzliche Idee
Die Studierenden analysieren die Ursachen eines Problems mithilfe einer grafischen Darstellung.
Analoges Pendant
Mündliche Prüfung, schriftliche Prüfung
Grundsätzliche Anwendungsszenarien
Für alle Veranstaltungen
Vorteile
Die Studierenden können ihre analytischen und argumentativen Fähigkeiten zeigen.
Nachteile
Die ad-hoc-Argumentationsfähigkeit kann nicht in gleichem Masse geprüft werden wie in einer mündlichen Prüfung (z.B. kann die Lehrperson nicht direkt nachfragen). Ausserdem können die Studierenden sich bei der Arbeit Informationen aus der Literatur und dem Internet beschaffen.
Technische Anforderung
PowerPoint-Vorlage bzw. Fill-in-Dokument, ILIAS-Objekt Übung
Dinge, die zu beachten sind
  • Die Studierenden erhalten die Beschreibung eines Problems und analysieren dieses. Sie tragen mögliche Ursachen (und bei Bedarf die Argumente, die für diese Ursachen sprechen) in ein von der Lehrperson vorbereitetes Dokument ein und laden dieses hoch.
  • Die Problemstellung muss angesichts der Open-book- und Open-internet-Situation bei digitalisierten Prüfungen so anspruchsvoll sein, dass die Studierenden mögliche Ursachen nicht einfach »googeln« können. Darüber hinaus sollte die Zeit für die Bearbeitung beschränkt sein.
  • Die Durchführung der Prüfungen in diesem Format können Sie über ILIAS organisieren. Beachten Sie hierfür die Anleitung weiter unten.
  • Ebenfalls möglich ist ein gegenseitiges Feedback der Studierenden vor dem Feedback durch die Lehrperson.

Informationen / Links

Groß
Mündliche Prüfung, Referat
E-Portfolio
Grundsätzliche Idee
Die Studierenden geben mit einer Zusammenfassung von Arbeitsdokumenten (Textzusammenfassungen, Rezensionen, …) einen Überblick über ihr Selbstlernen
Analoges Pendant
Mündliche Prüfung, Referat, schriftliche Prüfung
Grundsätzliche Anwendungsszenarien
Für alle Veranstaltungen geeignet, bei denen die Studierenden (Zwischen-)Produkte erstellen müssen
Vorteile
Die Lehrperson kann den Arbeitsprozess der Studierenden sehen, auch wenn ein mündliches Nachfragen nicht möglich ist.
Nachteile
Der Aufwand für das Feedback ist vergleichsweise hoch.
Technische Anforderung
Dokumentvorlage und E-Mail oder ILIAS-Objekt
Portfoliovorlage in Kombination mit der ILIAS-Übung
Dinge, die zu beachten sind
  • Der Aufgabenstellung sollte frühzeitig und präzise mit den Studierenden besprochen werden. Eine Vorlage, die die erforderlichen Inhalte des Portfolios anzeigt, ist hilfreich. Statt eines Textes kann auch ein Wiki o.Ä. erstellt werden.
  • Die Durchführung der Prüfungen in diesem Format können Sie über ILIAS organisieren. Beachten Sie hierfür die Anleitung weiter unten.
  • Ebenfalls möglich ist ein gegenseitiges Feedback der Studierenden vor dem Feedback durch die Lehrperson.

Informationen / Links

Schriftliche Prüfungen

Gruppengröße

Ursprüngliche Prüfungsform

Steckbrief zum digitalen Lösungsvorschlag

Klein
MC-Fragen, Wissensfragen zu wissenschaftlichen Theorien oder Konzepten
Text mit Alltagsbeispiel abgeben
Grundsätzliche Idee
Studierende werden gebeten, ein Beispiel aus ihrem Alltag einzureichen, bei welchem eine bestimmte wissenschaftliche Theorie oder ein Konzept eine Rolle spielt und diesen Bezug schriftlich zu begründen.
Analoges Pendant
MC-Fragen, Wissensfragen zu wissenschaftlichen Theorien oder Konzepten
Grundsätzliche Anwendungsszenarien
Auf allen Schwierigkeitsstufen anwendbar.
Vorteile
  • Die »Open book« (inkl. Internet)-Situation wird aktiv genutzt.
  • Nicht das reine Faktenwissen, sondern die Anwendung wissenschaftlicher Konzepte auf den individuellen Alltag werden getestet.
  • Sehr individuelle Antworten und daher geringe Plagiatsmöglichkeit.
Nachteile
  • Für eine abgestufte Bewertung mittels der vollen Notenskala werden klare Beurteilungskriterien benötigt. Alternativ kann dieses Format gut mit bestanden/nicht- bestanden Bewertungen genutzt werden.
  • Die Theorien und Konzepte sollte während der Vorlesung auch bereits anhand von Alltagsbeispielen präsentiert worden sein.
Technische Anforderung
Die Durchführung der Prüfungen in diesem Format können Sie über ILIAS organisieren. Beachten Sie hierfür die Anleitung unten.
Dinge, die zu beachten sind
Eignet sich besonders in Kombination mit Pass/Fail-Bewertungen.

Informationen / Links

Groß
Schriftliche Prüfung
Prüfungsfrage erstellen statt Wissen abfragen
Grundsätzliche Idee
Als Alternative zu einer schriftlichen Prüfung oder MC-Prüfung (Abfrage eines bestimmten Wissens) können Sie die Studierenden eine Prüfungsfrage zu einem recht umfangreichen Wissensstoff (z.B. gesamtes Semester) erstellen lassen. So prüfen Sie den Umgang mit dem Gesamtstoff.
Analoges Pendant
Schriftliche Prüfung
Grundsätzliche Anwendungsszenarien
Mittelgroße bis sehr große Gruppen. Auf allen Schwierigkeitsstufen anwendbar. Besonders bei viel Stoffumfang.
Vorteile
  • Die Verfügbarkeit der Semesterunterlagen wird aktiv eingebunden.
  • Der Korrekturaufwand hält sich in Grenzen.
  • Durch den Wechsel auf die Metaebene ist diese Methode grundsätzlich auch in wissensbasierten Lehrveranstaltungen anwendbar.
Nachteile
Nicht als vollständige Prüfung, aber als Element in einer Prüfung möglich.
Technische Anforderung
Die Durchführung der Prüfungen in diesem Format können Sie über ILIAS organisieren. Beachten Sie hierfür die Anleitung unten.
Dinge, die zu beachten sind
  • Es sollte eine Plagiatsprüfung durchgeführt werden.
  • Zudem sollten Beurteilungskriterien entwickelt werden, die gute von schlechten Fragen abgrenzen.
  • Das Format muss zwingend mit den Studierenden während des Semesters geübt werden.

Informationen / Links

Groß
Schriftliche Prüfung
Scanprüfung: Prüfungen handschriftlich durchführen und elektronisch einreichen
Grundsätzliche Idee
Prüfungen werden in Heimarbeit handschriftlich durchgeführt und anschliessend als Scan oder Foto eingereicht.
Analoges Pendant
Schriftliche Prüfung
Grundsätzliche Anwendungsszenarien
Eignet sich besonders für Prüfungen mit hohem Formel- und Grafikanteil.
Vorteile
Sehr geringe technische Hürde
Nachteile
Korrekturaufwand ggf. höher, da Fotos interpretiert werden müssen.
Technische Anforderung
Foto-App auf dem Handy
Dinge, die zu beachten sind
  • Beachten Sie hier die Herausforderung von Open Book- Prüfungen: Die reine Abfrage von Wissen macht bei dieser Prüfungsart keinen Sinn.
  • Die Durchführung der Prüfungen in diesem Format können Sie über ILIAS organisieren. Beachten Sie hierfür die zum ILIAS-Objekt «Übung» weiter unten.
  • Mehrere Fotos sollten am besten in einer Datei geliefert werden, da sonst ein Chaos (inkl. Verwechslungsgefahr) entsteht.
  • Nachträgliches Einreichen der Original-Papiere per Post als Option möglich, um Rechtssicherheit zu erhöhen.

Informationen / Links

  • Anleitung zum ILIAS-Objekt «Übung»: https://docu.ilias.de/goto_docu_pg_90967_6024.html
Groß
Schriftliche Prüfung, Seminararbeit
24h oder 168h Prüfung
Grundsätzliche Idee
Statt eine zeitlich eng befristete Prüfung in den Uni-Räumlichkeiten zu schreiben, könnten auch zeitlich befristete Heimarbeiten zur Bearbeitung gegeben werden, sog. 24h- oder 168h- Prüfungen.
Analoges Pendant
Schriftliche Prüfung oder Seminararbeit
Grundsätzliche Anwendungsszenarien
Für mittelgrosse Gruppen geeignet. Ab mittlerem Schwierigkeitsniveau.
Vorteile
Diese Form führt üblicherweise zu einer vertiefteren Ausein- andersetzung mit dem Thema, als dies in kurzen schriftlichen Prüfungen sonst der Fall ist. Die Qualität der Antworten steigt in der Regel, da Studierende weniger unter Zeitdruck stehen.
Nachteile
Der Korrekturaufwand ist höher, da die Ergebnisse grundsätzlich umfangreicher sind und die Beurteilung vertiefter stattfinden muss.
Technische Anforderung
Die Durchführung der Prüfungen in diesem Format können Sie über ILIAS organisieren. Beachten Sie hierfür die Anleitung unten.
Dinge, die zu beachten sind
  • Die Aufgaben orientieren sich an Forschungsfragen von Seminararbeiten (also open book). Die Aufgaben müssen jedoch in der dennoch knappen Zeit bearbeitbar sein.

Informationen / Links

  • Anleitung zum ILIAS-Objekt «Übung»: https://docu.ilias.de/goto_docu_pg_90967_6024.html
Groß
MC-Fragen, Wissensfragen zu wissenschaftlichen Theorien oder Konzepten
Definitionen bewerten statt definieren
Grundsätzliche Idee
Das Abfragen von Definitionen (oder ähnlichem Grundlagenwissen) ist in der aktuellen digitalen, open book-Situation wenig hilfreich. Es gibt keine Möglichkeit dabei zu überprüfen, ob die Studierenden die Definition nur aus dem Internet kopiert haben. Als Prüfungsaufgabe kann daher eine Definition gegeben werden und die Studierenden müssen diese bewerten, z.B. auf die wesentlichen Bestandteile hinweisen oder umstrittene Elemente erläutern. Alternativ können auch mehrere Definitionen vorgegeben werden und die Studierenden geben eine begründete Entscheidung ab, warum die eine besser ist als die anderen.
Analoges Pendant
Wissensfragen, MC-Prüfung
Grundsätzliche Anwendungsszenarien
Grundlagenprüfungen, insb. im Einführungsstudium
Vorteile
Bessere Kontrolle der Eigenständigkeit bei relativ kleiner Veränderung der Prüfungsinhalte
Nachteile
Deutlich höherer Korrekturaufwand
Technische Anforderung
Die Durchführung der Prüfungen in diesem Format können Sie über ILIAS organisieren. Beachten Sie hierfür die Anleitung unten.
Dinge, die zu beachten sind
In den dazugehörigen Vorlesungen müssen die Definitionen nicht nur präsentiert, sondern auch begründet worden sein.

Informationen / Links

  • Anleitung zum ILIAS-Objekt «Übung»: https://docu.ilias.de/goto_docu_pg_90967_6024.html
Klein
offene Fragen in einer schriftlichen Prüfung 
Concept map
Grundsätzliche Idee
Die Studierenden erstellen ein logisches Netzwerk zentraler Begriffe eines Textes oder mehrerer Texte.
Analoges Pendant
Mündliche Prüfung, Referat, offene Fragen in einer schriftlichen Prüfung
Grundsätzliche Anwendungsszenarien
Für Veranstaltungen mit wenigen Teilnehmenden (<20) [ist auch für grössere Veranstaltungen möglich, dann ist der Feedbackaufwand für die Lehrperson aber hoch]
Vorteile
Die Aufgabe für die Studierenden ist anspruchsvoll, das Ergebnis jedoch übersichtlich.
  • Die Studierenden müssen bei dieser Prüfungsform unter Beweis stellen, dass sie einen Themenkomplex übersichtlich und inhaltlich stringent darstellen können.
  • Sie müssen Zusammenhänge verstehen und sich eine eigene Strukturlogik erarbeiten – das ist anspruchsvoll, aber sehr lernwirksam.
Nachteile
Aufgrund der hohen Ergebnisoffenheit ist auch die Beurteilung anspruchsvoll.
Technische Anforderung
PowerPoint bzw. Freeware (siehe unten) und E-Mail oder ILIAS- Objekt «Übung»
Dinge, die zu beachten sind
  • Der Aufgabenstellung sollte frühzeitig und präzise mit den Studierenden besprochen werden.
  • Die Durchführung der Prüfungen in diesem Format können Sie über ILIAS organisieren. Beachten Sie hierfür die Anleitung weiter unten.
  • Ebenfalls möglich ist ein gegenseitiges Feedback der Studierenden vor dem Feedback durch die Lehrperson.

Informationen / Links

  • Freeware für die Erstellung von Concept maps:https://www.yworks.com/products/yed
  • Anleitung zum ILIAS-Objekt «Übung»: https://docu.ilias.de/goto_docu_pg_90967_6024.html
Groß
Schriftliche Prüfung, mündliche Prüfung, praktische Prüfung
Lösungen zu Fallbeschreibungen erarbeiten
Grundsätzliche Idee
Die Studierenden bearbeiten einen Praxisfall bzw. praxisnahen Fall auf systematische Weise.
Analoges Pendant
Mündliche Prüfung, praktische Prüfung, schriftliche Prüfungen
Grundsätzliche Anwendungsszenarien
Ideal zur Überprüfung von anwendungsorientierten und praxistauglichen Vorlesungsinhalten.
Vorteile
Gute Open Book-Kompatibilität, Reduktion der Betrugsmöglichkeiten
Nachteile
Hoher Korrekturaufwand, Bedingung ist ein differenziertes Beurteilungsraster
Technische Anforderung
E-Mail oder ILIAS-Objekt «Übung»
Dinge, die zu beachten sind
  • Der Fall sollte anspruchsvoll, d.h. nicht mit blossen «Wis- sensrecherchen» lösbar sein:
    • Es sollten mehrere Lösungen möglich sein, die die Studierenden abwägen können und sollen.
    • Die Studierenden sollten fachspezifische Vorgehens- weisen bei der Erarbeitung der Lösung nutzen und ggf. sogar variieren müssen, um den Fall zu lösen.
  • Die Durchführung der Prüfungen in diesem Format können Sie über ILIAS organisieren. Beachten Sie hierfür die Anleitung weiter unten.
  • Ebenfalls möglich ist ein gegenseitiges Feedback der Studierenden vor dem Feedback durch die Lehrperson.

Informationen / Links

  • Anleitung zum ILIAS-Objekt «Übung»: https://docu.ilias.de/goto_docu_pg_90967_6024.html
Groß
Schriftliche Prüfung, mündliche Prüfung, praktische Prüfung 
Fallbearbeitung mit problemorientiertem Lernen
Grundsätzliche Idee
Die Studierenden bearbeiten einen Praxisfall.
Analoges Pendant
Mündliche Prüfung, praktische Prüfung, schriftliche Prüfung
Grundsätzliche Anwendungsszenarien
Für Gruppen verschiedener Grösse, insb. auch Kleingruppenarbeit bei grossen Prüfungskohorten
Vorteile
Hoher Praxisbezug
Nachteile
Praktische Tätigkeiten wie Untersuchungen von Patienten/innen oder Experimente können nicht geübt werden.
Technische Anforderung
Zoom, Text- und Videomaterial zum Fall, E-Mail oder ILIAS- Objekt «Übung»
Dinge, die zu beachten sind
  • Auf der Basis einer möglichst detaillierten und realitätsnahen Dokumentation eines Praxisfalls analysieren die Studieren- den vorbereitend, was das Problem beim Praxisfall sein könnte.
  • Sie treffen sich in Zoom und analysieren das Problem unter Moderation der Lehrperson.
  • Dann sammeln sie ihr Vorwissen zum Thema und klären, welche Informationen ihnen fehlen, um das Problem zu klären bzw. zu lösen.
  • Sie recherchieren diese Informationen in Einzelarbeit und treffen sich dann wieder in Zoom, um die Ergebnisse zusammenzustellen und das Problem zu klären oder zu lösen.

Informationen / Links

  • Anleitung zum ILIAS-Objekt «Übung»: https://docu.ilias.de/goto_docu_pg_90967_6024.html
  • Empfehlungen und FAQs zur Arbeit mit Webex: https://ilias3.uni-stuttgart.de/goto_Uni_Stuttgart_pg_423475_1897917.html
Groß
Schriftliche Prüfung, mündliche Prüfung
Ursache-Wirkungs-Diagramm
Grundsätzliche Idee
Die Studierenden analysieren die Ursachen eines Problems mithilfe einer grafischen Darstellung.
Analoges Pendant
Mündliche Prüfung, schriftliche Prüfung
Grundsätzliche Anwendungsszenarien
Für alle Veranstaltungen
Vorteile
Die Studierenden können ihre analytischen und argumentativen Fähigkeiten zeigen.
Nachteile
Die ad-hoc-Argumentationsfähigkeit kann nicht in gleichem Masse geprüft werden wie in einer mündlichen Prüfung (z.B. kann die Lehrperson nicht direkt nachfragen). Ausserdem kön- nen die Studierenden sich bei der Arbeit Informationen aus der Literatur und dem Internet beschaffen.
Technische Anforderung
Powerpointvorlage bzw. fill-in-Dokument, ILIAS-Objekt «Übung»
Dinge, die zu beachten sind
  • Die Studierenden erhalten die Beschreibung eines Problems und analysieren dieses. Sie tragen mögliche Ursachen (und bei Bedarf die Argumente, die für diese Ursachen sprechen) in ein von der Lehrperson vorbereitetes Dokument ein und laden dieses hoch.
  • Die Problemstellung muss angesichts der open book- und open internet-Situation bei digitalisierten Prüfungen so anspruchsvoll sein, dass die Studierenden mögliche Ur- sachen nicht einfach «googeln» können. Darüber hinaus sollte die Zeit für die Bearbeitung beschränkt sein.
  • Die Durchführung der Prüfungen in diesem Format können Sie über ILIAS organisieren. Beachten Sie hierfür die Anleitung weiter unten.
  • Ebenfalls möglich ist ein gegenseitiges Feedback der Studierenden vor dem Feedback durch die Lehrperson.

Informationen / Links

  • Anleitung zum ILIAS-Objekt «Übung»: https://docu.ilias.de/goto_docu_pg_90967_6024.html
Groß
Schriftliche Prüfung, MC-Fragen
Fachlandkarte erstellen lassen
Grundsätzliche Idee
Die Studierenden erstellen eine Fachlandkarte zum digitalisierten Frontalunterricht, in der sie die Zusammenhänge zwischen den wichtigsten Inhalten darstellen und begründen.
Analoges Pendant
Schriftliche Prüfung, MC-Prüfung
Grundsätzliche Anwendungsszenarien
Für alle Veranstaltungen
Vorteile
Statt Wissensfragen zu beantworten, müssen die Studierenden zentrale Inhalte identifizieren und miteinander in Verbindung bringen.
Nachteile
  • Es kann nicht verhindert werden, dass die Studierenden sich inhaltliche Unterstützung suchen (Internet bzw. helfende Personen).
  • Ggf. grosser Korrekturaufwand
Technische Anforderung
PowerPoint bzw. Freeware (siehe unten) und E-Mail oder ILIAS- Objekt «Übung»
Dinge, die zu beachten sind
  • Die Bewertungskriterien sollten vorab an die Studierenden kommuniziert werden.
  • Eine Zeitbegrenzung kann hilfreich sein.
  • Die Durchführung der Prüfungen in diesem Format können Sie über ILIAS organisieren. Beachten Sie hierfür die Anleitung weiter unten.
  • Ebenfalls möglich ist ein gegenseitiges Feedback der Studierenden vor dem Feedback durch die Lehrperson.

Informationen / Links

  • Anleitung zum ILIAS-Objekt «Übung»: https://docu.ilias.de/goto_docu_pg_90967_6024.html
  • Freeware für Mindmaps:https://freemind.de.softonic.com/
Groß
Schriftliche Prüfung, mündliche Prüfung, Referat
E-Portfolio
Grundsätzliche Idee
Die Studierenden geben mit einer Zusammenfassung von Arbeitsdokumenten (Textzusammenfassungen, Rezensionen,…) einen Überblick über ihr Selbstlernen
Analoges Pendant
Mündliche Prüfung, Referat, schriftliche Prüfung
Grundsätzliche Anwendungsszenarien
Für alle Veranstaltungen geeignet, bei denen die Studierenden (Zwischen-) Produkte erstellen müssen
Vorteile
Die Lehrperson kann den Arbeitsprozess der Studierenden sehen, auch wenn ein mündliches Nachfragen nicht möglich ist.
Nachteile
Der Aufwand für das Feedback ist vergleichsweise hoch.
Technische Anforderung
Dokumentvorlage und E-Mail oder ILIAS-Objekt
«Portfoliovorlage» in Kombination mit der ILIAS-Übung
Dinge, die zu beachten sind
  • Der Aufgabenstellung sollte frühzeitig und präzise mit den Studierenden besprochen werden. Eine Vorlage, die die erforderlichen Inhalte des Portfolios anzeigt, ist hilfreich. Statt eines Textes kann auch ein Wiki o.Ä. erstellt werden.
  • Die Durchführung der Prüfungen in diesem Format können Sie über ILIAS organisieren. Beachten Sie hierfür die Anleitung weiter unten.
  • Ebenfalls möglich ist ein gegenseitiges Feedback der Studierenden vor dem Feedback durch die Lehrperson.

Informationen / Links

  • Anleitung zum ILIAS-Objekt «Übung»: https://docu.ilias.de/goto_docu_pg_90967_6024.html
  • Freeware für Mindmaps:https://freemind.de.softonic.com/
Referate

Gruppengröße

Ursprüngliche Prüfungsform

Steckbrief zum digitalen Lösungsvorschlag

Klein
Referat
Referat als Video einreichen
Grundsätzliche Idee
Ein Referat wird als Video eingereicht (in Form eines Slide- oder Pencasts)
Analoges Pendant
Referat
Grundsätzliche Anwendungsszenarien
Für alle Veranstaltungen mit wenigen Teilnehmenden (<20) [auch in grösseren Veranstaltungen möglich, dann ist der Aufwand für das Feedback aber relativ hoch]
Vorteile
  • Die Studierenden können ihre Referate wie gewohnt halten.
  • Die Arbeitsaufträge müssen kaum angepasst werden.
Nachteile
Sie können kein Feedback zur Körpersprache geben.
Technische Anforderung
  • Slidecast: Notebook mit integriertem Mikrofon (oder Headset) und evtl. Webcam, PowerPoint oder Camtasia
  • Pencast: Smartphone und Halterung oder Notebook mit Touchscreen, elektronischem Stift und PowerPoint
Dinge, die zu beachten sind
  • Der Aufgabenstellung sollte frühzeitig und präzise mit den Studierenden besprochen werden.
  • Die Studierenden sollten die Aufnahme von Slidecasts bzw. Pencasts mit PowerPoint vorher üben und eine/n Ansprechpartner/in für technische Probleme zur Verfügung haben können.
  • Eine Einreichung über die SWITCHcast Serie auf ILIAS erleichtert die Organisation für Dozierende: Hier werden die hochgeladen Videodateien in gängige Formate konvertiert und bei eingeschalteter Option «Rechte pro Aufzeichnung setzen» sehen die Studierenden nur ihr eigenes Video.
  • Ebenfalls möglich ist ein gegenseitiges Feedback der Studierenden vor dem Feedback durch die Lehrperson (über das Annotation-Tool).

Informationen / Links

  • Anleitung zur Erstellung von VideoAufzeichungen: https://ilias3.uni-stuttgart.de/goto_Uni_Stuttgart_pg_398774_1897917.html
Klein
Referat mit Diskussion
Wissenschaftliche Artikel schreiben
Grundsätzliche Idee
Statt ein Referat zu halten und die anschliessende Diskussion zu bestreiten, schreiben die Studierenden einen wissenschaft- lichen Artikel zum Thema.
Analoges Pendant
Referat mit Diskussion
Grundsätzliche Anwendungsszenarien
Eignet sich grundsätzlich für Veranstaltungen jeglicher Grösse, aufgrund des Feedbackaufwands praktisch aber eher für solche mit relativ wenigen Teilnehmenden (<30)
Vorteile
Die Lernleistung ist sehr eng an der akademischen Welt und deren Anforderungen angeknüpft. Die Kompetenz, wissenschaftlich zu schreiben und einen wissenschaftlichen Artikel zu erstellen, ist von hoher Bedeutung für die meisten Disziplinen.
Nachteile
Die Lehrveranstaltung muss entsprechend ausgerichtet sein.
Technische Anforderung
Sehr gering
Dinge, die zu beachten sind
  • Der wissenschaftliche Artikel als Alternative zum Referat eignet sich dann, wenn das zentrale Learning Outcome für die Referate nicht das Referieren, sondern das Aufarbeiten und fachgerechte Bewerten von wissenschaftlicher Literatur ist.
  • Die Diskussion nach dem Referat wird durch die schriftliche Diskussion des dargestellten Forschungsstands ersetzt.
  • Der Umfang und Aufbau sowie die Anforderungen an den wissenschaftlichen Artikel sollten den Studierenden frühzeitig und klar vermittelt werden.
  • Die Studierenden können sich über das ILIAS-Objekt
  • «Übung» gegenseitig Feedback geben. Im Anschluss können die Artikel noch einmal überarbeitet und erst dann ein Feedback seitens der Lehrperson gegeben werden.
  • Die Durchführung der Prüfungen in diesem Format können Sie über ILIAS organisieren. Beachten Sie hierfür die Anleitung zum ILIAS-Objekt «Übung» unten.

Informationen / Links

  •   ILIAS-Tool «Übung» https://docu.ilias.de/goto_docu_pg_90967_6024.html
Klein
Referat, mündliche Prüfung
Gemeinsam schriftliche Arbeiten schreiben
Grundsätzliche Idee
Die Studierenden schreiben in Gruppen eine schriftliche Arbeit, jede/r ist redaktionell verantwortlich für einen Abschnitt
Analoges Pendant
(Gruppen-) Referat mit Diskussion
Grundsätzliche Anwendungsszenarien
Wenn Gruppenarbeit gewünscht ist oder bei grösseren Seminarveranstaltungen (> 20 Teilnehmende), die Gruppenarbeiten erfordern.
Vorteile
Neben den fachlichen Inhalten wird auch die Teamfähigkeit gefördert und bewertet.
Nachteile
Die individuelle Leistungsbewertung ist nicht immer zweifelsfrei möglich.
Technische Anforderung
Es braucht eine Lösung, um gemeinsam und evtl. zeitgleich an einem Text arbeiten zu können, z.B. ILIAS-Objekt «Etherpad»,
Dinge, die zu beachten sind
  • Ein klarer Arbeitsauftrag mit präzisen Zeitangaben und Aufgabenstellungen für die einzelnen Studierenden in der Gruppe kann hilfreich sein, sofern das Procedere bei der Erstellung nicht eines der Learning Outcomes ist.
  • Die Anforderungen an den fertigen Text sollten klar und frühzeitig kommuniziert sein.
  • Es sollte jeweils eine Person für einen Teil des Textes verantwortlich sein, damit auch eine individuelle Bewertung möglich ist (reine Gruppenbewertungen sind oft rechtlich angreifbar). Andernfalls kann auch mit «pass oder fail» bewertet werden.

Informationen / Links

Klein
Referat, mündliche Prüfung
Essay schreiben
Grundsätzliche Idee
Die Studierenden fassen ihre Argumente und Analysen in einem Essay zusammen
Analoges Pendant
Mündliche Prüfung, Referat
Grundsätzliche Anwendungsszenarien
Für alle Veranstaltungen mit wenigen Teilnehmenden (<20)
Vorteile
Der Prüfungsmodus ist ähnlich wie bei den beiden analogen Pendants. Das Produkt ist allerdings besser zu bewerten, denn es wird schriftlich eingereicht und beinhaltet explizit das Vertreten eines bestimmten Standpunktes.
Nachteile
Die Bewertung von Essays ist anspruchsvoll und bedingt, dass ein differenziertes Beurteilungsraster vorliegt.
Technische Anforderung
E-Mail oder ILIAS-Objekt «Übung» (siehe Anleitung unten)
Dinge, die zu beachten sind
  • Der Aufgabenstellung für dieses Assessment sollte frühzeitig und klar mit den Studierenden besprochen werden: Die Argumentation in Bezug auf  die hinzugezogene Literatur sollte im Vordergrund stehen.
  • Die Durchführung der Prüfungen in diesem Format können Sie über ILIAS organisieren. Beachten Sie hierfür die Anleitung unten.
  • Ebenfalls möglich ist ein gegenseitiges Feedback der Studierenden vor dem Feedback durch die Lehrperson.

Informationen / Links

  • Anleitung zum ILIAS-Objekt «Übung»: https://docu.ilias.de/goto_docu_pg_90967_6024.html
Klein
Referat, mündliche Prüfung
Rezension
Grundsätzliche Idee
Die Studierenden unterziehen ein literarisches, künstlerisches oder wissenschaftliches Werk einer schriftlichen kritischen Würdigung
Analoges Pendant
Mündliche Prüfung, Referat
Grundsätzliche Anwendungsszenarien
Für alle Veranstaltungen mit wenigen Teilnehmenden (<20)
Vorteile
Aus den Rezensionen wird üblicherweise recht deutlich, ob die Studierenden den entsprechenden Text bzw. den/die/das XXX verstanden und die wichtigsten fachlichen Inhalte, aber auch die wissenschaftlichen Grenzen adäquat diskutieren können.
Nachteile
  • Hoher Betreuungs- und Bewertungsaufwand
  • Es werden belastbare Beurteilungskriterien benötigt.
Technische Anforderung
E-Mail oder ILIAS-Objekt «Übung»
Dinge, die zu beachten sind
  • Der Aufgabenstellung sollte frühzeitig und präzise mit den Studierenden besprochen werden.
  • Die Durchführung der Prüfungen in diesem Format können Sie über ILIAS organisieren. Beachten Sie hierfür die Anleitung unten.
  • Ebenfalls möglich ist ein gegenseitiges Feedback der Studierenden vor dem Feedback durch die Lehrperson.

Informationen / Links

  • DidakTipp «Rezensionen schreiben lassen»:https://didaktipps.ch/didaktipps.php?fid=365
  • Anleitung zum ILIAS-Objekt «Übung»: https://docu.ilias.de/goto_docu_pg_90967_6024.html
Klein
Referat, mündliche Prüfung
Concept map
Grundsätzliche Idee
Die Studierenden erstellen ein logisches Netzwerk zentraler Begriffe eines Textes oder mehrerer Texte.
Analoges Pendant
Mündliche Prüfung, Referat, offene Fragen in einer schriftlichen Prüfung
Grundsätzliche Anwendungsszenarien
Für Veranstaltungen mit wenigen Teilnehmenden (<20) [ist auch für grössere Veranstaltungen möglich, dann ist der Feedbackaufwand für die Lehrperson aber hoch]
Vorteile
  • Die Aufgabe für die Studierenden ist anspruchsvoll, das Ergebnis jedoch übersichtlich.
  • Die Studierenden müssen bei dieser Prüfungsform unter Beweis stellen, dass sie einen Themenkomplex übersichtlich und inhaltlich stringent darstellen können.
  • Sie müssen Zusammenhänge verstehen und sich eine eigene Strukturlogik erarbeiten – das ist anspruchsvoll, aber sehr lernwirksam.
Nachteile
Aufgrund der hohen Ergebnisoffenheit ist auch die Beurteilung anspruchsvoll.
Technische Anforderung
PowerPoint bzw. Freeware (siehe unten) und E-Mail oder ILIAS- Objekt «Übung»
Dinge, die zu beachten sind
  • Der Aufgabenstellung sollte frühzeitig und präzise mit den Studierenden besprochen werden.
  • Die Durchführung der Prüfungen in diesem Format können Sie über ILIAS organisieren. Beachten Sie hierfür die Anleitung weiter unten.
  • Ebenfalls möglich ist ein gegenseitiges Feedback der Studierenden vor dem Feedback durch die Lehrperson.

Informationen / Links

  • Freeware für die Erstellung von Concept maps:https://www.yworks.com/products/yed
  • Anleitung zum ILIAS-Objekt «Übung»:https://docu.ilias.de/goto_docu_pg_90967_6024.html
Groß
Referat, mündliche Prüfung, schriftliche Prüfung 
E-Portfolio
Grundsätzliche Idee
Die Studierenden geben mit einer Zusammenfassung von Arbeitsdokumenten (Textzusammenfassungen, Rezensionen,…) einen Überblick über ihr Selbstlernen
Analoges Pendant
Mündliche Prüfung, Referat, schriftliche Prüfung
Grundsätzliche Anwendungsszenarien
Für alle Veranstaltungen geeignet, bei denen die Studierenden (Zwischen-) Produkte erstellen müssen
Vorteile
Die Lehrperson kann den Arbeitsprozess der Studierenden sehen, auch wenn ein mündliches Nachfragen nicht möglich ist.
Nachteile
Aufgrund der hohen Ergebnisoffenheit ist auch die Beurteilung anspruchsvoll.
Technische Anforderung
Dokumentvorlage und E-Mail oder ILIAS-Objekt
«Portfoliovorlage» in Kombination mit der ILIAS-Übung
Dinge, die zu beachten sind
  • Der Aufgabenstellung sollte frühzeitig und präzise mit den Studierenden besprochen werden. Eine Vorlage, die die erforderlichen Inhalte des Portfolios anzeigt, ist hilfreich. Statt eines Textes kann auch ein Wiki o.Ä. erstellt werden.
  • Die Durchführung der Prüfungen in diesem Format können Sie über ILIAS organisieren. Beachten Sie hierfür die Anleitung weiter unten.
  • Ebenfalls möglich ist ein gegenseitiges Feedback der Studierenden vor dem Feedback durch die Lehrperson.

Informationen / Links

  • Anleitung zum ILIAS-Objekt «Übung»:https://docu.ilias.de/goto_docu_pg_90967_6024.html
Praktische Prüfungen und weitere Formen der Lernstandskontrolle

Gruppengröße

Ursprüngliche Prüfungsform

Steckbrief zum digitalen Lösungsvorschlag

Groß
Offene Fachdiskussion mit einem vorgegebenen Text
Begründetes Keyword
Grundsätzliche Idee
Aus einem vorgegebenen Text müssen Studierende ein Stichwort (Keyword) auswählen und schriftlich begründen, warum dieser Begriff in diesem fachlichen Kontext von besonderem Interesse / von besonderer Relevanz ist. Anhand der Begründung können Dozierende ermitteln, inwiefern die Studierenden das Thema verstanden und erschlossen haben.
Analoges Pendant
Offene Fachdiskussion mit einem vorgegebenen Text
Grundsätzliche Anwendungsszenarien
Grundlagenprüfungen, insbesondere im Einführungsstudium
Vorteile
Die reine Nennung bzw. Auswahl des Stichwortes wäre recht aussagelos. Die schriftliche Begründung liefert einen guten Eindruck darüber, inwiefern die Studierenden den fachlichen Kontext verstanden haben und den Bezug zwischen einem Text und der eigenen Disziplin herstellen können.
Nachteile
  • Die Auswahl des vorgegebenen Textes ist anspruchsvoll. Dieser muss vielfältige, interessante und relevante Anknüpfungspunkte zum Fach haben, aber nicht zu direkt sein.
  • Eine grobe Einschätzung über die Qualität ist sehr einfach möglich (pass / fail). Eine präzise Abstufung (Notenskala, Punktesystem) über die Qualität ist nur möglich, wenn explizite Beurteilungskriterien vorhanden sind.
Technische Anforderung
Die Durchführung der Prüfungen in diesem Format können Sie über ILIAS organisieren.
Dinge, die zu beachten sind
  • Diese Vorgehensweise sollte bereits während des Semesters mindestens einmal eingeübt werden, damit die Studierende lernen, worauf es den Dozierenden ankommt.

Informationen / Links

  • Anleitung zum ILIAS-Objekt «Übung»:https://docu.ilias.de/goto_docu_pg_90967_6024.html
Klein
Praxisprojekt
Projekt schriftlich planen
Grundsätzliche Idee
Die Studierenden planen ein Projekt schriftlich und entwickeln Lösungsvorschläge für mögliche Probleme, die bei der Umsetzung auftreten könnten.
Analoges Pendant
Praxisprojekt
Grundsätzliche Anwendungsszenarien
Für Veranstaltungen mit wenigen Teilnehmenden (<20) [ist auch für grössere Veranstaltungen möglich, dann ist der Feedbackaufwand für die Lehrperson aber hoch]
Vorteile
Die reine Nennung bzw. Auswahl des Stichwortes wäre recht aussagelos. Die schriftliche Begründung liefert einen guten Eindruck darüber, inwiefern die Studierenden den fachlichen Kontext verstanden haben und den Bezug zwischen einem Text und der eigenen Disziplin herstellen können.
Nachteile
  • Hoher Betreuungs- und Korrekturaufwand
  • Es werden belastbare Beurteilungskriterien benötigt
Technische Anforderung
E-Mail oder ILIAS-Objekt «Übung»
Dinge, die zu beachten sind
  • Diese Vorgehensweise sollte bereits während des Semesters mindestens einmal eingeübt werden, damit die Studierende lernen, worauf es den Dozierenden ankommt.

Informationen / Links

  • Anleitung zum ILIAS-Objekt «Übung»:https://docu.ilias.de/goto_docu_pg_90967_6024.html
Groß
Praktische Prüfung, mündliche Prüfung, schriftliche Prüfung
Lösungen zu Fallbeschreibungen erarbeiten
Grundsätzliche Idee
Die Studierenden bearbeiten einen Praxisfall bzw. praxisnahen Fall auf systematische Weise.
Analoges Pendant
Mündliche Prüfung, praktische Prüfung, schriftliche Prüfungen
Grundsätzliche Anwendungsszenarien
Ideal zur Überprüfung von anwendungsorientierten und praxistauglichen Vorlesungsinhalten.
Vorteile
Gute Open Book-Kompatibilität, Reduktion der Betrugsmöglichkeiten
Nachteile
Hoher Korrekturaufwand, Bedingung ist ein differenziertes Beurteilungsraster
Technische Anforderung
E-Mail oder ILIAS-Objekt «Übung»
Dinge, die zu beachten sind
  • Der Fall sollte anspruchsvoll, d.h. nicht mit blossen «Wis- sensrecherchen» lösbar sein:
    • Es sollten mehrere Lösungen möglich sein, die die Studierenden abwägen können und sollen.
    • Die Studierenden sollten fachspezifische Vorgehensweisen bei der Erarbeitung der Lösung nutzen und ggf. sogar variieren müssen, um den Fall zu lösen.
  • Die Durchführung der Prüfungen in diesem Format können Sie über ILIAS organisieren.
  • Ebenfalls möglich ist ein gegenseitiges Feedback der
  • Studierenden vor dem Feedback durch die Lehrperson.

Informationen / Links

  • Anleitung zum ILIAS-Objekt «Übung»:https://docu.ilias.de/goto_docu_pg_90967_6024.html
Groß
Praktische Prüfung, mündliche Prüfung, schriftliche Prüfung
Fallbearbeitung mit problemorientiertem Lernen
Grundsätzliche Idee
Die Studierenden bearbeiten einen Praxisfall.
Analoges Pendant
Mündliche Prüfung, praktische Prüfung, schriftliche Prüfungen
Grundsätzliche Anwendungsszenarien
Für Gruppen verschiedener Grösse, insb. auch Kleingruppenarbeit bei grossen Prüfungskohorten
Vorteile
Hoher Praxisbezug
Nachteile
Praktische Tätigkeiten wie Untersuchungen von Patienten/innen oder Experimente können nicht geübt werden.
Technische Anforderung
Webex, Text- und Videomaterial zum Fall, E-Mail oder ILIAS- Objekt «Übung»
Dinge, die zu beachten sind
  • Auf der Basis einer möglichst detaillierten und realitätsnahen Dokumentation eines Praxisfalls analysieren die Studieren- den vorbereitend, was das Problem beim Praxisfall sein könnte.
  • Sie treffen sich in Webex und analysieren das Problem unter Moderation der Lehrperson.
  • Dann sammeln sie ihr Vorwissen zum Thema und klären, welche Informationen ihnen fehlen, um das Problem zu klären bzw. zu lösen.
  • Sie recherchieren diese Informationen in Einzelarbeit und treffen sich dann wieder in Zoom, um die Ergebnisse zusammenzustellen und das Problem zu klären oder zu lösen.

Informationen / Links

  • Anleitung zum ILIAS-Objekt «Übung»:https://docu.ilias.de/goto_docu_pg_90967_6024.html
Groß
Praktische Prüfung
Praktische Tätigkeiten mit Video dokumentieren
Grundsätzliche Idee
Die Studierenden nehmen eine praktische Handlung auf Video auf und reichen sie als Prüfungsleistung ein.
Analoges Pendant
Praktische Prüfung
Grundsätzliche Anwendungsszenarien
Für alle Veranstaltungen, bei denen theoretische Inhalte praktisch angewandt werden müssen
Vorteile
  • Die Studierenden können trotz «Fernlehre» in praktischen Fähigkeiten geprüft werden.
  • Über das Annotation-Tool in SWITCHcast können Studie- rende sich gegenseitig Feedback geben oder können Dozierende zeitgenau Rückmeldungen geben zu den auf dem Video festgehaltenen Handlungen.
Nachteile
Es ist nicht möglich zu überwachen, wie viele Versuche die Studierenden gemacht haben, bis sie das eingesendete Video erstellt haben.
Technische Anforderung
Smartphone oder Videokamera (evtl. inkl. Stativ/Halterung) für die Aufnahme.
Dinge, die zu beachten sind
  • Die Studierenden benötigen einen präzisen Arbeitsauftrag, was sie tun sollen, was im Video zu sehen sein soll und wie lang das Video werden soll.
  • Die Bewertungskriterien müssen klar und den Studierenden vorab kommuniziert sein.

Informationen / Links

Vertiefende Anleitungen und Hilfestellungen

Icon Content Page
Hinweise und Hilfestellung für Lehrpersonen
Icon Learning Module ILIAS
Icon Learning Module ILIAS
Allgemeine Hinweise und Stuttgarter Besonderheiten
Icon Learning Module ILIAS
Icon Course Link

Selbstlernkurs Online lehren – Wie geht das?

In diesem Kurs lernen Sie, wie Sie für Ihre Lehrveranstaltung Online-Lehreinheiten didaktisch gestalten und Informationsmateria
To access this item you need to be logged in and to have appropriate permissions.  

Learning Resources

Icon Learning Module ILIAS