Universität Stuttgart – Lehre & Lernen online

Brotkrumen-Navigation

Kurse anlegen und Teilnehmerverwaltung

Anlegen von Lehrveranstaltungskursen

Ab dem WS 17/18 können semester- bzw. lehrveranstaltungsbezogene ILIAS-Kurse (d.h. alles unterhalb von Fachbereich » Studiengang » Lehrveranstaltungen Semester XY) nicht mehr direkt in ILIAS, sondern ausschließlich aus der jeweiligen Lehrveranstaltung (LV) in C@MPUS erzeugt werden.
Wichtig: (Projekt-) Arbeitsgruppen, Kurse jenseits der E-Learning-Unterstützung von Lehrveranstaltungen etc. sind von den hier beschriebenen Änderungen nicht betroffen. Vgl. dazu auch unter Lernmodul E-Learning und die Nutzung von ILIAS an der Universität Stuttgart.
Stundenplanbeauftragte, Vortragende und Personen mit der Rolle dezentrales LV-Management können in C@MPUS für ihre Lehrveranstaltungen steuern, ob ein ILIAS-Kurs angelegt werden soll – und wie. Es stehen drei Möglichkeiten zur Auswahl:
  • Ein ILIAS-Kurs
  • Ein ILIAS-Kurs mit Untergruppen (je eine pro LV-Gruppe in C@MPUS)
  • Je ein ILIAS-Kurs pro LV-Gruppe
(Variante zwei oder drei sollten sinnvollerweise nur dann ausgewählt werden, wenn die LV tatsächlich über Parallelgruppen verfügt. Achtung: Die Auswahl kann nach der Kursanlage in ILIAS nicht mehr geändert werden.)
Erstellt wird der Kurs in ILIAS dann automatisch – in der Regel in einem Zeitraum von wenigen Minuten – über die Schnittstelle. (In der Einführungsphase der Schnittstelle im Wintersemester 2017/18 kann es in Ausnahmenfällen allerdings auch schon einmal mal etwas länger dauern, weil kurzfristig Wartungsarbeiten an der Schnittstelle vorgenommen werden müssen. Im Zweifel bitten wir um etwas Geduld.) Alle zu dieser LV in C@MPUS als Vortragende als auch Betreuende (d.h. also z.B. auch Hiwis) hinterlegten Personen überträgt die Schnittstelle als Kursadministratoren in den ILIAS-Kurs. Das bedeutet, dass diese Personen den Kurs nach der Anmeldung in ILIAS direkt auf ihrem Persönlicher Schreibtisch vorfinden werden.
Das bedeutet auch, dass in jedem Semester künftig ein neuer, leerer Kurs angelegt wird. Das bietet gegenüber dem früher möglichen Kopieren von Kursen von Semester zu Semester den Vorteil, dass nicht veraltete Rechteeinstellungen ggf. über viele Jahre mitkopiert werden, sondern in jedem Semester ein Kurs mit allen aktuellen Möglichkeiten von ILIAS zur Verfügung steht.
Wie die Materialien in Kursen künftig dennoch einfach und schnell von Semester zu Semester übernommen werden können, erklärt unsere Kurzanleitung Materialien aus alten Kursen übernehmen in diesem Lernmodul.

Checkliste: Voraussetzungen für die LV-Freigabe nach ILIAS

Folgende Kriterien müssen mindestens erfüllt sein, um erfolgreich eine LV nach ILIAS freizugeben:
  • Die LV muss den Status gemeldet oder genehmigt haben
  • Sie muss über einen Titel verfügen
  • Sie muss (mindestens) einem Studiengang bzw. Modul zugeordnet sein
  • Eine der drei möglichen LV-Kategorien für ILIAS muss gesetzt sein (vgl. oben)

Wichtiger Hinweis zum Zeitablauf

Die so genannte LV-Kategorie zum Anlegen von ILIAS-Kursen (s.o.) kann an LV in C@MPUS theoretisch jederzeit gesetzt werden. Die Übertragung der LV des nächsten Semesters findet aber jeweils erst ab einem bestimmten Zeipunkt gegen Ende des jeweils auslaufenden Semesters statt (sofern die LV in C@MPUS bereits vollständig gemeldet ist). Der Zeitpunkt des Übertragungsbeginns wird im Abschnitt Aktuelle Ankündigungen auf der Anmeldeseite von ILIAS bekannt gegeben. Wichtig ist aber: Auch nach diesem Termin kann die LV-Kategorie jederzeit gesetzt werden, auch noch nach dem Vorlesungsende des jeweiligen Vorsemester bzw. nach Vorlesungsbeginn des neuen Semesters.
Es gibt also keinen Grund z.B. für Stundenplanbeauftragten, die LV-Kategorie möglichst frühzeitig und vor allem ohne Rücksprache mit den eigentlichen Lehrenden pauschal und »auf Verdacht« bei allen »ihren« LV zu setzen. 
Vor allem die Auswahl des Übertragungsszenarios (vgl. oben) sollte unbedingt im Vorfeld mit den jeweiligen Lehrenden abgesprochen werden.
Idealerweise wird die LV-Kategorie von den Lehrenden dann selbst gesetzt, wenn tatsächlich der konkrete Bedarf für einen ILIAS-Kurs besteht.

Teilnehmerverwaltung

Auch die Teilnehmerverwaltung – bezogen auf an der Universität Stuttgart immatrikulierte Studierende – geschieht künftig in C@MPUS, nicht mehr direkt in ILIAS. Studierende sollen und müssen also alle LV in C@MPUS belegen. Sobald sie tatsächlich zugelassen sind, überträgt die Schnittstelle sie als Teilnehmer in die entsprechenden ILIAS-Kurse. (Es werden also nicht alle angemeldeten Studierenden übertragen.)
Umgekehrt müssen Studierende, die (dauerhaft) aus einem ILIAS-Kurs austreten wollen, oder ausgetragen werden sollen, stattdessen als Teilnehmer aus der LV in C@MPUS austreten bzw. entfernt werden. Das Austragen aus dem ILIAS-Kurs geschieht in der Folge dann automatisch.
Der Kursbeitritt in ILIAS kann in der Regel deaktiviert bleiben – es sei denn, es sollen externe Studierende via ECS oder auch Gasthörer beitreten können (vgl. Umgang mit externen Studierenden in diesem Lernmodul sowie Voreingestellte Rechte und Didaktische Vorlagen im Lernmodul E-Learning und die Nutzung von ILIAS an der Universität Stuttgart).

Mehr Teilnehmer in der LV in C@MPUS als im ILIAS-Kurs?

ILIAS-Konten von Studierenden, die sich bislang noch nie aktiv in ILIAS eingeloggt haben, werden von der Schnittstelle nicht automatisch angelegt. Erst wenn Studierende diesen Schritt bewusst vollziehen, werden sie in den Kurs eingetragen. So kann es gerade bei LV, die von Erstsemestern besucht werden, vorkommen, dass in C@MPUS eine höhere Zahl an Teilnehmern zu sehen ist, als im zughörigen ILIAS-Kurs. Es handelt sich nicht um einen Fehler. Die Schnittstelle ist aus Datenschutzgründen mit ausdrücklicher Absicht so konzipiert worden.
Anders verhält es sich mit Mitarbeiter-Konten (Lehrende, Hilfskräfte etc., d.h. Anmeldung mit dem ac-Account). Diese werden, wenn sie in ILIAS bislang noch nicht vorhanden waren, von der Schnittstelle ad hoc angelegt.

Hinweis zur Kursbeitrittspasswörtern

Die so genannten Kursbeitrittspasswörter (eigentlich eher: -parolen), über die in ILIAS in der Vergangenheit teilweise von Lehrenden der Beitritt zu Kursen gesteuert wurde, haben mit der Einführung der C@MPUS-ILIAS-Schnittstelle ausgedient (zumindest bezogen auf reguläre Studierende der Universität Stuttgart). Ein Zusammenspiel von Kursbeitrittsparole und C@MPUS-ILIAS-Schnittstelle ist technisch nicht möglich.
Ihren Platz nimmt das von C@MPUS angebotene Instrumentarium zur Steuerung des LV-Beitritts bzw. der Zulassung zu Lehrveranstaltungen ein. Zwar bietet C@MPUS keine Beitrittsparolen, aber eine Reihe von anderen und durchaus mächtige(re)n Steuermöglichkeiten:
  • Anmeldezeitpunkt: platzbeschränkte Lehrveranstaltungen (z. B. Seminare, Gruppenübungen)
  • Keine Reihung: nicht platzbeschränkte Lehrveranstaltungen (z. B. Vorlesungen)
  • Spezielle Verfahren (Fachübergreifende Schlüsselqualifikationen, Fachaffine Schlüsselqualifikationen der Luft- und Raumfahrttechnik, Sprachenzentrum)
  • Einschränkung der Gruppen auf bestimmte Studiengänge und Fachsemester
  • Anmeldung auf Warteliste und manuelle Platzverteilung
Da nur die tatsächlich zugelassenen Teilnehmer übertragen werden, ist darüber eine viel präzisere Steuerung des Teilnehmerkreises möglich als über die Beitrittsparolen in ILIAS – die bekanntermaßen ohnehin gerne, immer und sofort über die einschlägigen sozialen Netzwerke weitergeben wurden.
Dem im Sinne des Urheberrechts nötigen Zugangsschutz ist damit genüge getan.
Einen detaillierten Überblick über die Anmeldeverfahren in C@MPUS bietet Kapitel 5 im Handbuch für Lehrende zum Thema LV-Management des CUS-Teams.
Eine Erweiterung der zu Verfügung stehenden o.g. Verfahren für die Zukunft ist darüber hinaus denkbar. Konkrete Wünsche und Anforderungen diesbezüglich richten Sie bitte an support@campus.uni-stuttgart.de.

C@MPUS-Anleitungen

Anleitungen, welche die nötigen Schritte zur Kursfreigabe nach ILIAS und Teilnehmerverwaltung über C@MPUS erläutert, finden Lehrende hier: